Arbeitskreis „Bezahlbares Wohnen“

Für die Diskussion unserer Forderungen nach bezahlbarem Wohnen haben wir im Folgenden einige ausgewählte Daten zur Dortmunder Wohnungsmarktsituation zusammengestellt.

Wohnungsnachfrage in Dortmund   2015 2016 2017
       
Hauptwohnbevölkerung 596.575  601.150  601.780
Zahl der Haushalte  313.500 315.900 316.080
Arbeitslosenquote (in %)  12,3 11,6 11,0
SGB II (Bedarfsgemeinschaften) 44.576 45.127 44.080
SGB XII (Personen) 11.385 13.238 13.593
Wohnungssuchende im geförderten Wohnungsbau 1.521 1.609 1.890
Wohngeld (Haushalte) 3.767 5.408 5.312
Asylbewerberleistungsgesetz (Personen) 4.857 5.249 2.815

– In einem Haushalt wohnen durchschnittlich ca. 2 Personen.

– Die sog. Bedarfsgemeinschaften machen bei einer Person ca. 7% der Bevölkerung aus und bei 2 Personen 14%.

– Arbeitslose im weiteren Sinne (46.805) machen 7,8% der Bevölkerung aus (S. 55).

– Die Zahl der Personen, die unter das SGB XII fallen, stellen 2,3 % der Bevölkerung dar.

– Die Zahl der Wohnungssuchenden im geförderten Wohnungsbau ist von 1.521 in 2015 auf 1.890 in 2017 gestiegen.

– 5.800 Wohnungen stehen länger als sechs Monate leer.

– 5.312 Menschen bekommen Wohngeld.

– Die Zahl der Personen, die unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen, ist drastisch gefallen, auf 2.815, von 2016 bis 2017 ist die Zahl um 46% gefallen.

(Eigene Berechnungen)

Mieten

– Der Median der Nettokaltmieten erhöhte sich von 6,33 €/m² auf 6,62 €/m² im Vergleich zum Vorjahr.

– Im Neubaubereich stieg der Median innerhalb eines Jahres von 10,16 €/m² auf 10,50 €/m².

– Trotz kontinuierlicher „Mietpreissteigerungen liegen die Angebotsmieten in Dortmund im bundesdeutschen Vergleich nach wie vor auf einem leicht unterdurchschnittlichen Niveau.“ (S. 69)

– Die „Nachfragegruppe der Personen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind“, ist „anhaltend groß und sehr heterogen. Besonders angespannt stellt sich die Situation auf Grund der vielfältigen Konkurrenz und den fehlenden Angeboten bei den preiswerten kleinen sowie großen bzw. familiengerechten Wohnungen dar.“ (S. 60)

Quelle: Wohnungsmarktbericht 2018 der Stadt Dortmund. Ergebnisse des Wohnungsmarktbeobachtungssystems 2017. URL: https://www.dortmund.de/media/p/nordwaerts/pdf_nordwaerts/Wohnungsmarktbericht_2018.pdf (18.3.2019)

1 thought on “Arbeitskreis „Bezahlbares Wohnen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.